Anwendung von doTERRA Ölen in der Schwangerschaft

.

Die Schwangerschaft ist eine ganz besondere Zeit.

.

Ihr Kind wächst heran. Dabei durchläuft der kleine Fötus verschiedenste Stadien der Entwicklung. Es gibt Zeiten der Organentwicklung, Zeiten der Ausbildung z.B. der Finger und Zehen, Zeit für das Gehirn und das Nervensystem. Das kleine Kind ist noch völlig eins mit der Mutter. Aber all diese Entwicklungsphasen sind ausgeklügelte Prozesse und ein gesundes Umfeld für das Kind ist die beste Voraussetzung, um gesund heranwachsen zu können.

Was die Mutter zu sich nimmt, sei es als Nahrung oder Getränk, als Creme auf ihrer Haut oder als Parfüm am Hals, … das Kind bekommt es mit. Sicherlich wissen sie, dass wenn Sie als werdende Mutter viel Kohl essen, es für Ihr Kind problematisch sein kann, wenn Sie gerade viel Stress haben ebenso. Es ist nicht immer so, aber es kann so sein.

.

Die Schwangerschaft mit reinen ätherischen Ölen begleiten zu können, ist wundervoll. Denn es gibt verschiedenste Dinge, die einen plagen können während dieser 9 Monate, wo man sich vielleicht freut, auf natürlichem Wege Unterstützung zu finden.

Manche Öle allerdings sollten sie während der Schwangerschaft nicht gebrauchen, weil sie Einfluss nehmen können auf die Gebärmutter (möglicherweise Wehen auslösen), oder auf den Hormonhaushalt. Bei manchen Ölen ist auch noch nicht weit genug erforscht, in wie weit sie Einfluss nehmen auf den Fötus.


Dr. David Hill, der medizinische Leiter und Vorsitzende des wissenschaftlichen Rats von doTERRA, hat bezüglich der Sicherheit ätherischer Öle während der Schwangerschaft folgende Aussage gemacht:

„Man wird überall Warnungen finden, welche Öle man während der Schwangerschaft anwenden kann oder vermeiden sollte.

Früher waren diese Warnungen sehr berechtigte Anliegen, weil die verfügbaren ätherischen Öle so viele Unreinheiten aufwiesen und eine Bedrohung für den sich entwickelnden Fötus darstellten.“

„Aber jetzt, da wir uns der Reinheit der doTERRA Öle erfreuen, sind diese Befürchtungen kein Thema mehr.”


Dennoch aber finden Sie weiter unten eine Aufstellung von reinen ätherischen Ölen und Öl-Mischungen, bei denen auch doTerra empfiehlt, sie in der Schwangerschaft nicht zu verwenden. Der Grund ist die höhere Sensibilität während einer Schwangerschaft, die es notwendig macht, die Dosierungen zu verändern oder eben mehr Basisöl zu verwenden. Da aber eine Schwangerschaft auch ein Gefühl von Unsicherheit mit sich bringen kann, gibt auch doTerra eine Empfehlung, welche Öle nicht oder mit Vorsicht genutzt werden sollten.


Es gibt viele reine pure ätherische Öle von doTERRA,

die Sie auch in Ihrer Schwangerschaft verwenden können.

Fragen Sie uns.

.

Unterstützung für Verdauungsthemen

Gerade in den ersten Schwangerschaftswochen oder auch Monaten kann Unterstützung gut tun. Hier können Sie getrost die reine ätherische Öle-Mischung ZEN GEST (hieß vormals Digest Zen) verwenden.

Sie können einen Tropfen in ein Glas Wasser geben und trinken, oder einen Tropfen direkt unter die Zunge geben. Aber selbst einen Tropfen Zen Gest in einer Kapsel (veggie caps) zu schlucken, stellt in der Schwangerschaft kein Problem dar. Die fertigen softgels von doTerra (hier heißen sie noch Digest Zen) eignen sich hierfür besonders gut. Selbst Ihren Bauch können Sie mit ZenGest, vermischt mit reinem fraktionierten Kokosöl, einreiben.

Eine schöne und auch genussvolle Methode ist es auch, eine Mischung aus fraktioniertem Kokosöl und dem reinen ätherischen Öl Zen Gest auf die Fußsohlen aufzutragen. Vielleicht steht Ihnen Ihr Partner zur Seite und Sie kommen in den Genuss einer angenehmen Fußmassage.


auch diese Öle unterstützen Verdauungsthemen

Manche Frauen entscheiden sich für das pure FENCHEL Öl. Fenchel-Öl als Tee zubereitet ist eine feine Art, dieses reine ätherische Öl zu sich zu nehmen. Geben Sie einen Tropfen Fenchel-Öl in eine große Tasse mit heißem Wasser (nicht mehr kochend), und trinken Sie in kleinen Schlucken.

.

.

GINGER (Ingwer-Öl) oder auch das Pfefferminz-Öl. Geben Sie 2 Tropfen INGWER Öl in eine Schüssel mit heißem Wasser und inhalieren Sie den warmen Dampf. Auch im Diffusor können Sie das Ingwer-Öl gut verwenden. Das reine ätherische Ingwer-Öl ist gut zu verwenden während einer Schwangerschaft. Sie können auch einen Tropfen in eine Kapsel (veggie caps) geben und schlucken. Oder Sie verwenden es äußerlich zusammen mit dem reinen fraktionierten Kokosöl auf Ihren Fußsohlen oder Sie tragen es in einem Bogen hinter den Ohrmuscheln auf.


Zur Ruhe kommen

Es kann mit zunehmender Schwangerschaft sein, dass Sie abends nicht zur Ruhe kommen. Hier kann Ihnen LAVENDEL eine gute Unterstützung sein.

Nutzen Sie den Diffusor mit 3 Tropfen Lavendel-Öl in Ihrem Schlafzimmer. Schalten Sie den Diffusor ruhig schon eine halbe Stunde bevor Sie zu Bett gehen an. So haben Sie die ätherischen Partikel schon in der Raumluft, wenn sie zu Bett gehen und Ihr Körper kann Sie direkt aufnehmen. Das Lavendel-Öl ist auch gut geeignet, um es äußerlich anzuwenden. Sie können es auf Ihre Fußsohlen einreiben, es in Ihr Genick geben oder auch auf den Bauch einmassieren.

Ein anderes sehr gut geeignetes Öl ist die reine ätherische Öle Mischung SERENITY. Verwenden Sie es genauso wie Sie das Lavendel-Öl verwenden würden. Serenity ist eine Öle-Mischung, die insgesamt für Ruhe, „Runterfahren“ und guten Schlaf geeignet ist.


angeschwollene Waden, Füße

Manche Frauen leiden stark darunter. Die meisten Frauen, die es betrifft, haben geschwollene Beine, Waden oder auch Füße. Manchmal aber auch sind die Hände betroffen. Hier kann Ihnen GRAPEFRUIT gut weiterhelfen.

Nutzen Sie das Grapefruit-Öl zusammen mit dem fraktioniertem Kokos-Öl und reiben Sie die betroffenen Stellen sanft ein. Wenn Sie die jeweilige Stelle einreiben, führen Sie Ihre Hand immer zum Körper hin, sodass der Lymphfluss zusätzlich durch Ihre Handbewegung angeregt werden kann.

Auch CYPRESS (Zypresse-Öl) kann das richtige Öl sein. Sie können es genau wie das Grapefruit-Öl anwenden. Da jeder Mensch individuell ist, liegt es an Ihnen, heraufzufinden, welches Öl für Sie das passende ist.


Schlechte Laune/ Unleidig sein

Machen Sie sich keine Sorgen. Viele schwangere Frauen waren über sich selbst erstaunt, als Sie feststellten, wie schnell Ihre Stimmung in Ihrer Schwangerschaft wechseln kann. Da Ihr Körper und Ihre Emotionen in direktem Zusammenhang stehen, kennt man normalerweise, dass der Körper auf eine bestimmte Emotion reagieren kann. Während der Schwangerschaft erfahren Frauen oft das erste Mal, dass die körperliche Veränderung – denken Sie auch an das große Feld der Hormone – Emotion auslösen und auch schwanken lassen kann. Auch hierbei können Sie sich selbst unterstützen.

Für Ihre Gelassenheit nehmen sie LAVENDEL – im Diffusor, auf den Fußsohlen, direkt aus der Hand inhaliert, in den Nacken. Um die Stimmung zu heben, verwenden sie ZITRONE oder ORANGE. Diese beiden reinen ätherischen Öle können Sie sogar zusammen mit einem Joghurt zu sich nehmen. Schmeckt sehr lecker. Um sich selbst grundsätzlich im Feld der Emotionen zu unterstützen, um für ausgleichende stabile Emotionen zu sorgen, können Sie das reine ätherische WEIHRAUCH Öl (Frankincense) verwenden. Im Diffusor, auf dem Bauch, den Fußsohlen, im Genick, zum Schlucken,…


extrem unleidig und unausgewogen sein

Hier kann Ihnen WEIHRAUCH eine gute Hilfe sein.

Ansonsten versuchen Sie es mit ELEVATION – eine Öle-Mischung, die auch „Freudvolle Mischung“ genannt wird. Um im großen Feld der Emotionen eine Wirkung zu erzielen, ist die aromatische Anwendung immer die erste Wahl. Nutzen Sie also Ihren Diffusor oder atmen Sie den Tropfen Elevation-Öl direkt aus Ihren Händen ein.

Für Ausgleich – körperlich und emotional – kann auch die reine ätherische Öle-Mischung BALANCE eine sehr gute Wahl sein.


Brüste/ Brustwarzen

Gerade im ersten Drittel einer Schwangerschaft fühlen sich die Brüste oft gespannt an. Hier kann Ihnen LAVENDEL eine Hilfe sein. Aber auch GERANIE kann die Anspannung in den Brüsten mildern.  Mischen Sie einen Tropfen des von Ihnen gewünschten Öls mit reinem fraktionierten Kokosöl und reiben Sie sachte Ihre Brüste damit ein.

Auch das reine ätherische KAMILLE Öl (Roman Chamomile) kann sehr beruhigend wirken.


Ermüdung

Die meisten schwangeren Frauen stellen fest, dass sie leicht ermüden, nicht mehr so belastbar sind. Riechen Sie an PFEFFERMINZ Öl. Das kann erfrischend und anregend wirken. Auch das reine ätherische Öl von ZITRONE oder ORANGE, oder die Öle Mischung CITRUS BLISS kann Sie möglicherweise unterstützen, Ihrer Müdigkeit entgegenzuwirken.


Rücken/ Knie

Ja klar, Sie tragen als schwangere Frau nun mehr an Gewicht, Ihr Körper ist mehr gefordert. Das kann zu unangenehmer Befindlichkeit im Rücken führen, und auch dazu, dass Sie nicht mehr gut liegen können. Manche Frauen bekommen auch Probleme mit ihren Knien bzw. den Kniegelenken.

Hier können Sie gut mit der reinen ätherischen Öle-Mischung DEEP BLUE arbeiten. Einen oder zwei Tropfen in reinem fraktioniertem Kokosöl auf den Rücken oder auf die Knie aufgetragen, kann Wunder wirken.

Im unteren Rückenbereich, können Sie es auch mit dem Öl SCHWARZER PFEFFER (Black Pepper) versuchen – nur einen Tropfen in eine große Pfütze Kokosöl und sachte auftragen. Auch ein warmes Bad mit LAVENDEL Öl kann sehr beruhigend wirken.


Unterstützung Ihres aufrechten Standes

Schwangerschaft kann eine große Belastung für den Körper sein, die dazu führen kann, dass man das Gefühl hat, man würde nicht mehr „gerade“ stehen können.

Hier können Sie sich Unterstützung holen, indem Sie jemanden bitten, Ihren Rücken leicht zu massieren mit der reinen ätherischen Öle-Mischung AROMA TOUCH. Nur einen Tropfen in Kokosöl gemischt genügt für den ganzen Rücken. Setzen Sie sich bequem auf einen Stuhl und genießen sie.


geschwollene Gefässpolster im Anusbereich

Ja, auch das kann sein. Unangenehm, aber auch das kommt vor während einer Schwangerschaft. Hier können Sie gezielt ZYPRESSE Öl (Cypress) pur auftupfen. Das kann leicht brennen. Vielleicht kann Sie das bei diesem Thema unterstützen.

Sie können es aber auch zuerst mit dem Öl HELYCHRYSUM vermischt in Kokos-Öl versuchen.


Runterfahren

Nutzen Sie die Kraft von LAVENDEL.

Ob auf den Fußsohlen oder im Genick, ob im Diffusor oder direkt aus dem Fläschchen eingeatmet – es kann zu Ihrer Beruhigung beitragen und Sie fühlen sich möglicherweise wesentlich gelassener und sorgloser.


es atmet sich etwas schwer?

Atmen Sie AIR (hieß vormals Breathe) – die reine ätherische Öle-Mischung von doTerra speziell zur Unterstützung der Atmung.

Entweder geben Sie einen Tropfen in Ihre Hand, reiben die Händen aneinander und riechen direkt aus Ihren Händen (Achtung, nicht zu dicht an die Augen kommen), oder sie geben es in den Diffusor.


Leidet Ihre Haut etwas?

Mischen Sie HELICHRYSUM, LAVENDEL und WEIHRAUCH in fraktioniertem Kokos-Öl. Sie können diese Mischung auch vorbeugend nutzen. Andere Frauen benutzten in der Schwangerschaft auch eine Mischung aus LAVENDEL, TEEBAUM (Melaleuca) und KAMILLE (Roman Chamomile).

.


Unterstützung 

Ein Sitzbad mit je einem Tropfen TEEBAUM und LAVENDEL kann Sie hierbei unterstützen.

.

.


Manche Frauen berichten von Bluthochdruck während Ihrer Schwangerschaft.

Wir bitten Sie ausdrücklich, in diesem Fall Ihren Arzt hinzu zu ziehen.



Die oben genannten reinen ätherischen Öle sind natürlich nur ein kleiner Ausschnitt.

Am wichtigsten erschien uns jedoch, Ihnen einen ersten Hinweis und ein paar kleine Tipps geben zu können, sodass Sie sich sicherer fühlen bei der Anwendung von doTERRA Ölen und den Öl-Mischungen.

Manche Frauen sind unsicher in Ihrer Entscheidung, was Sie tun können während Ihrer Schwangerschaft. Und zudem ist es tatsächlich so, dass auf Grund der höheren Sensibilität während einer Schwangerschaft es notwendig sein kann, die Dosierungen zu verringern bzw. eines der verwendeten reinen ätherischen Öl mit wesentlich mehr Basisöl zu strecken oder eben gar nicht zu verwenden. Zu IHRER Sicherheit und um allen Eventualitäten zu genügen, gibt auch doTerra eine Empfehlung, welche Öle nicht oder mit Vorsicht während einer Schwangerschaft genutzt werden sollten.

DIESE ÖLE in der Schwangerschaft NICHT VERWENDEN:

  • Basilikum – kann evtl. stark stimulierend, anregend sein, evtl. auch stark diuretisch (harntreibend), was bei einer fortgeschrittenen Schwangerschaft nicht förderlich ist. (Basil)
  • Birke – könnte ebenfalls diuretisch wirken. Manche Menschen reagieren stark allergisch auf das ihm innewohnende Methylsalicylat (Birch)
  • Rosmarin – könnte möglicherweise den Blutdruck erhöhen (Rosemary)
  • Thymian – könnte möglicherweise den Blutdruck senken (Thyme)
  • Wintergrün – allergische Reaktionen sind möglich (auch hier ist Methylsalicylat enthalten), könnte evtl. den Blutdruck senken (Wintergreen)
  • Zimt – könnte möglicherweise Einfluss nehmen auf äußere und innere Geschlechtsorgane (Cinnamon)
  • Zimtkassie – kann evtl. extreme Hautreizungen hervorrufen, wirkt extrem aufpuschend (Cassia)

DIESE ÖLE in der Schwangerschaft MIT VORSICHT VERWENDEN:

  • Fenchel – kann verwendet werden, aber mit Vorsicht. Regt möglicherweise den Milchfluss an. (Fennel)
  • Gewürznelke (Clove)
  • Grüne Minze(Spearmint)
  • Lebensbaum (Aborvitae)
  • Majoran – beeinflusst unter anderem auch den Blutdruck (Marjoram)
  • Muskatellersalbei (Clary Sage)
  • Myrrhe – wirkt auf das Hormonsystem, kann möglicherweise Wehen auslösen (Myrrh)
  • Pfefferminze – wirkt evtl. auf den Blutdruck, kann extrem runterkühlen (Peppermint)
  • Rose – wirkt möglicherweise auf das Hormonsystem (Rose)
  • Vetiver – beeinflusst den Blutdruck, wirkt auf das Brustgewebe (Vetiver)
  • Zypresse – wirkt evtl. diuretisch (Cypress)
  • alle Öle-Mischungen– da bei jeder Mischung verschiedenste reine ätherischen Öle zusammengefügt wurden, um gezielt eine spezielle Wirkung zu erhalten. Die Wirkung jedes einzelnen enthaltenen Öles innerhalb einer Öle-Mischung kann dadurch verstärkt oder auch verändert sein.

Noch ein Hinweis:

Wir bitten Sie, niemals einfach ein Öl oder eine Öle-Mischung zu verwenden, wenn Ihr Gefühl sagt, das fühlt sich nicht richtig an. Nehmen Sie Ihre Intuition ernst. Wir erstellen keine Diagnosen oder können Ihnen auch Heilung nicht versprechen. Wir berichten aus Erfahrung. Sollten Sie als Schwangere bereits bekannte Erkrankungen haben oder sogar Medikamente einnehmen, fragen Sie Ihren Arzt, beziehen Sie ihn unbedingt mit ein.

Wenn Sie noch Fragen haben, dann schreiben Sie uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter.